Industrie 4.0 beinhaltet die Vernetzung von Mensch, Maschine und Produkt. Für kontextsensitive Dienste besteht dabei häufig die Anforderung, neben der Konnektivität auch den Ort, an denen sich Menschen und Objekte befinden, zu berücksichtigen.Anwendungen mit Ortsbezug erlauben beispielsweise  die einfache Verfolgung oder das Auffinden von Personen, Maschinen und Produkten in Echtzeit, den Wartungsaufwand durch kontextbasierte Datenaufbereitung zu reduzieren sowie Arbeitsabläufe zu optimieren. Das Fraunhofer IOSB-INA verfügt über einschlägige Erfahrung mit verschiedenen Lokalisierungstechnologien (z.B. (Optisch, UWB, WLAN, RFID, iBeacon) und verfügt über ein Integrations-Framework, um diese im Zusammenspiel mit industriellen Kommunikationssystemen und mobilen Endgeräten als vernetzte Lösungen in technischen Systemen einzusetzen.

info

Fraunhofer IOSB-INA hat das Druckluftsystem in der SmartFactoryOWL intelligent vernetzt. Es wird demonstriert (1) wie die Vernetzung mit OPC UA aufgebaut ist, (2) wie die Lösung mit Plug-and-Play-Mechanismen automatisch konfiguriert wird und (3) welche Mehrwerte wie z.B. Lastmanagement, Energieoptimierung, Leckageerkennung auf Basis der Intelligenten Vernetzung entstehen.

info