An initiative of the Fraunhofer IOSB-INA and the OWL University.

Ausbildung am inIT: Vielseitige Tätigkeitsfelder im IT-Bereich können erlernt werden

Das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL ist nicht nur ein führendes Forschungsinstitut in den Kompetenzbereichen Industrielle Kommunikation und Bildverarbeitung/Mustererkennung sowie Intelligente Analyseverfahren in der Automation, sondern auch für seine exzellente Aus- und Weiterbildung bekannt. Eine Ausbildung zum Informatikkaufmann und zum Fachinformatiker ist seit 2012 am Institut möglich.

Mit Djordje Ilic und Mike Röwekamp haben bereits zwei Auszubildende erfolgreich das Ausbildungsverfahren am inIT abgeschlossen. Kurz vor der Abschlussprüfung steht nun auch Markus Brüning, der nach der gymnasialen Oberstufe/Abitur mit Fachrichtung BWL im Jahr 2015 eine Ausbildung zum Informatikkaufmann am inIT gestartet hat. Sein Fazit der vergangenen Jahre: „Mir gefällt besonders gut, dass ich eine kaufmännische Ausbildung und mein Hobby, die technischen Tätigkeiten im IT-Bereich, hier gut kombinieren kann. Außerdem bietet die Hochschule OWL als Arbeitgeber viele Einblicke in unterschiedliche Bereiche und hervorragende Weiterbildungsmöglichkeiten. Mein bisheriges Highlight in meiner Ausbildung war, an dem Messeauftritt des inIT auf der Hannover Messe selber mitzuwirken und interessierten Besuchern unser Forschungsgebiet näherzubringen.“ Markus Brüning strebt nach einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung das Studium „Technische Informatik“ an der Hochschule OWL an.

Marvin Hermanns macht seit 2015 eine Ausbildung zum Fachinformatiker - Fachrichtung Anwendungsentwicklung am inIT und besuchte zuvor die Realschule. „Zu dem Beruf bin ich durch mein privates Interesse am Computer und Entwicklung von Systemen gekommen und auf Empfehlung von Verwandten für diesen Berufszweig. Besonders gefallen hat mir die Beteiligung an der Hannover Messe 2016 und die gemeinsamen Betriebsausflüge mit dem Kollegen.“ Marvin Hermanns möchte nach der Ausbildung das Fachabitur nachholen und studieren, um dann im Fachgebiet IT weiterzuarbeiten.

Sebastian Krüger ist seit 2015 Auszubildender zum Fachinformatiker - Fachrichtung Systemintegration am inIT und besuchte zuvor die Realschule. „Bereits in der Berufsfachschule mit Schwerpunkt Informatik habe ich Spaß an der Reparatur und Problemlösung bei Computern gehabt und ein starkes Interesse für diese Arbeit entwickelt.“ In der Zukunft strebt er eine Tätigkeit als Fachinformatiker an. Die Mitwirkung am Messestand auf der Hannover Messe war auch für Sebastian Krüger besonders beeindruckend.

Marcel Stark hat 2016 seine Ausbildung zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung am inIT gestartet. Den Großteil seiner Ausbildung wird er in der Forschungsfabrik SmartFactoryOWL der Hochschule OWL und des Fraunhofer IOSB-INA absolvieren. „Ich bin schon immer an der Programmierung bzw. Arbeit am Computer interessiert gewesen. Besonderes Highlight war daher bisher die Unterstützung beim Hackathon FactoryHack2017. Dafür habe ich unter anderem eine große LED-Wand programmiert.“ Nach dem Abitur startete er zunächst ein Informatik-Studium, entschied sich dann aber stattdessen für den praktischen Ausbildungsweg. Beruflich möchte Marcel Stark später in der IT-Branche arbeiten.

Im August 2017 hat zuletzt Neda Behfar eine Ausbildung zur Informatikkauffrau am inIT angefangen. „Um nach meiner Rückkehr aus dem Iran im deutschen kaufmännischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und mich gleichzeitig auch weiterentwickeln zu können, sah ich die Ausbildung als eine sehr gute Chance, meinem Interesse im IT-Bereich nachzugehen und kaufmännische Erfahrung auch in Deutschland sammeln zu können. Ich bin sehr froh, dass mir die Gelegenheit dazu gegeben worden ist, damit kann ich meine alten Fachfähigkeiten mit den neuen Kenntnissen durch die Ausbildung verbinden, um effektiver im Arbeitsmarkt neustarten zu können.“ Zuvor arbeite Neda Behfar zehn Jahre im Iran in einer international agierenden Firma, die spezialisiert war auf die Reparatur von industriellen Maschinen mit dem Schwerpunkt Behebung von Verschleißproblemen mit Antiverschleißprodukten aus dem Ausland.

Weitere Informationen zu Karrieremöglichkeiten am inIT unter: https://www.hs-owl.de/init/das-init/karriere.html

An der Hochschule OWL gibt es noch viele weitere Ausbildungsberufe, wie zum Beispiel Tischler, Baustoffprüfer, Fachinformatiker oder Physiklaboranten, die in den verschiedenen Fachbereichen oder zentralen Einrichtungen der Hochschule ausgebildet werden. Außerdem gibt es auch noch die Möglichkeit, eine Ausbildung im Verbund mit einem Unternehmen zu machen. Die Verbund-Auszubildenden erhalten ihre Ausbildungen in Kooperation mit regionalen mittelständischen und kleinen Unternehmen. Bewerbungen um Ausbildungsplätze an der Hochschule OWL für das kommende Ausbildungsjahr sind ab Herbst 2017 wieder möglich.