Die Zustandsüberwachung spielt bei der vorausschauenden Wartung eine entscheidende Rolle. Hierfür werden neuartige Sensor- und Informationsfusionsmethoden verwendet, die eine automatische Überwachung des Gesundheitszustands von technischen Systemen aller Art ermöglichen. Sie nutzt dabei alle zur Verfügung stehenden Datenquellen. Das sind neben den Sensoren und Aktoren der Anlagen auch Prozessdaten, die aus den Datenbanken der ERP- und MES-Systeme der Anlagenbetreiber stammen. Mit diesen Informationen lässt sich dann vorhersagen, wie lange die einzelne Komponente ihre Aufgabe noch einwandfrei erfüllen wird. Eine Wartung kann dadurch entsprechend terminiert werden. Daher spricht man hierbei auch von einer vorausschauenden Wartungsplanung. Die Wartung oder gar der Austausch von noch völlig intakten Komponenten gehört mit diesem Verfahren der Vergangenheit an.

info