SmartFactoryOWL - VDMA NuV Fachtagung in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Digital in NRW in Lemgo

20.04.2018

Für den Auftakt der ersten Fachtagung des Verbands für Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen wählte der VDMA einen ganz besonderen Ort – die SmartFactoryOWL, Demonstrationseinrichtung des Kompetenzzentrums Digital in NRW.

So begrüßten am 19. April Michael Przytulla vom VDMA und Nissrin Perez aus der Geschäftsstelle der SmartFactoryOWL die 20 Mitglieder des Verbands zur Fachtagung und stellten die Arbeit des VDMA und des Kompetenzzentrums Digital in NRW vor.

Interessiert verfolgten die größtenteils mittelständischen Unternehmen die Angebote aus dem Kompetenzzentrum. Daraufhin konnten die Teilnehmer der Fachtagung unterschiedlichen Vorträgen rund um Industrie 4.0 Anwendungen und technologische Umsetzungen in Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen beiwohnen.

Herr Plies aus dem mittelständischen Unternehmen WINKLER und DÜNNEBIER innovierte in dem Projekt ChoConnect seine eigene Produktion, um die Kommunikation zwischen den Maschinen auf Grundlage von OPC-UA zu standardisieren. OPC UA setzt sich zunehmend als Schnittstellenstandard in der Maschinenkommunikation durch. Seit einigen Jahren kooperiert das Lemgoer Fraunhofer IOSB-INA mit dem VDMA, um OPC-UA als Standard zu erforschen und zu etablieren.

Herr Schmidt von ABB stellte in dem zweiten Vortrag die Lösung Ability vor, die eine bessere Konnektivität von Maschinen im Food & Beverage Bereich ermöglicht.

Prof. Niggemann, stellvertretender Leiter des Fraunhofer IOSB-INA aus Lemgo und Professor für Künstliche Intelligenz an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zeigte, wie KI auch den Lebensmittelbereich revolutioniert. So kann mit Hilfe einer Hauptkomponentenanalyse im Brauereiprozess der Maltosegehalt ermittelt werden und so eine Vorhersage über den Geschmack des Biers getroffen werden. Derartige Projekte werden in Lemgo im Projekt SmartFoodTechnologies – einer Kooperation des Instituts für Lebensmitteltechnologie (ILT) und des Instituts für Industrielle Informationstechnik (inIT) –  verfolgt.

In Lemgo findet man Lebensmitteltechnologie und den 3D Druck – aber gedruckte Lebensmittel faszinieren doch alle Teilnehmer der Fachtagung, als Dr. Lammers vom Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik e.V. sein Extrusionsverfahren für Lebensmittel vorstellt, das eine Mischung aus 3D Druck und Schneckenextrusion darstellt und Gebäck drucken kann.

Praktisch wird es nach der Mittagspause bei einem Rundgang durch die SmartFactoryOWL. Die Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von dem imposanten Gebäude und den Lemgoer Technologien.

Danach geht es gleich plastisch weiter: Geometrien von Produkten, beispielsweise von Hühnern über eine 3D Kamera erkennen, um Etiketten an der optimalen Stelle der Verpackung zu platzieren - das stellt Frau Kraus von der ESPERA-WERKE GmbH vor. Integrierte Assistenzsysteme in einer Verpackungsanlage bieten anhand einer 3D Kamera diese Funktion und sogar Diagnosesysteme (Preventive Service) an.

Herr Schricker von der Leuze electronic GmbH arbeitet an der Konnektivität von Geräten, so dass die Steuerung auf alle Geräte zugreifen kann und dem Bediener über eine HMI die Bedienung erleichtert werden kann. Auch hier wird die Schnittstelle über OPC-UA geboten. Entwickelt wird aktuell mit Microsoft zusammen eine I4.0 fähige Sensorlösung, die Daten über OPC UA direkt in die Microsoft Azure Cloud überträgt.

Tolle Lösungen aus der Industrie und Forschung – zusammengebracht in diesem Erfahrungsaustausch, der seinem Titel gerecht wurde wie alle Teilnehmer feststellten. Und wir bedanken uns aus der SmartFactoryOWL bei den Teilnehmern für den tollen Austausch und die spannenden Diskussionen zu Industrie 4.0 Umsetzungen in ein.

DbIKjrUWAAAsXl2

20180419 115928

20180419 121715

20180419 141613