Ingenieure der Zukunft

04.02.2018

Große Interesse weckten die Technologien der SmartFactoryOWL bei den jungen Studierenden der Kinder-Uni bei der Veranstaltung: „ Industrie 4.0 in der SmartFactoryOWL.Die 9 bis 12 jährigen Forscher konnten den Weg zur vierten industriellen Revolution live erleben und ausprobieren.

Im Rahmen der LZ Veranstaltungsreihe „Kinderuni“ beteiligte sich die SmartFactoryOWL, als eine gemeinsame Einrichtung des Fraunhofer IOSB-INA und der Hochschule OWL, mit dem Thema „Intelligente Fabrik“.   Gleich zu Beginn fragte Nissrin Perez, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Industrielle Informationstechnik - inIT der Hochschule OWL, was die Kinder sich unter einer SmartFactory vorstellen. Eine Eule wurde als Zeichen für Weisheit und für OWL herumgereicht, um Antworten zu geben. Um ein Verständnis für die Technologien der Zukunft zu erlangen, führte Nissrin Perez die Kinder durch die vier industriellen Revolutionen – von der Erfindung der Dampfmaschine bis hin zur Intelligenten Automation und cyber-physischen Systemen.

Rainer Kammler, Mitarbeiter der Hochschule OWL, brachte den Kindern bei, wie Strom funktioniert. Marvin Herrmanns, Auszubildender am inIT, brachte Schwung in die Veranstaltung und ließ die Kinder mit einem Nao Roboter tanzen. Und zum Schluss konnten die Kinder unter Anleitung von Sascha Jenderny und Sascha Martinetz, Mitarbeiter des Fraunhofer IOSB-INA eine Augmenten Reality Brille ausprobieren und damit Lego montieren. Die Kinder hatten viel Spaß und Freude an den technischen Systemen der SmartFactoryOWL. Auch für die Wissenschaftler war es ein voller Erfolg, denn die Nachhaltigkeit von Industrie 4.0 wurde gesichert: Über die Hälfte der Kinder wünschten sich nach der Veranstaltung, einen technischen Beruf auszuüben.