News

Hannover Messe 2018: Die Fabrik wird digitaler, aber nicht menschenleer

Wie sieht die intelligente Fabrik der Zukunft aus? Und was bedeutet das für die Beschäftigten? Sicher ist, die Produktions- und Arbeitswelt wird sich nachhaltig verändern: Über das industrielle Internet sind Anlagen, Maschinen und sogar Fabriken weltweit miteinander vernetzt, neue Technologieentwicklungen wie Künstliche Intelligenz oder intelligente Assistenzsysteme revolutionieren gerade die Industrie. Die Lemgoer Wissenschaftler und Entwickler setzen den Fokus ihrer Forschungsarbeiten auf intelligente IT- und Automation für den deutschen Mittelstand. Auf der Hannover Messe 2018 zeigen sie diverse Ideen und Lösungen für eine digitale Produktion von morgen.

 

„Lemgo Digital“: Die Referenz für Mittelstädte

(Lemgo/Düsseldorf). Am 05. April 2018 ist es soweit: Das Fraunhofer IOSB-INA wird im Rahmen der Initiative LEMGO DIGITAL die Innenstadt der Alten Hansestadt zu einem offenen Test- und Mitmach-Labor (Living Lab) ausbauen. Ziel sind Digitale Innovationen für den Alltag auf Basis des Internet der Dinge (IoT). Dadurch wird Lemgo zur IoT-Referenzplattform für Mittelstädte, die von Forschung, Verwaltung und Wirtschaft gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürger genutzt wird. Die Randbedingungen in Lemgo und die vor Ort vorhandene Fraunhofer-Kompetenz im Bereich des industriellen Internet der Dinge bieten die idealen Rahmenbedingungen für das Vorhaben.

 

„Zukunftserfinder von morgen studieren Data Science“

(Lemgo, 22.03.2018) Wie sehen Arbeitsplätze und Berufsfelder der Zukunft aus? Welche Fachkenntnisse werden zukünftig noch benötigt? Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung sind viele dieser Fragen offen, aber eines ist sicher: Der Umgang mit Daten – von Twitter bis hin zu Maschinendaten – wird zukünftig zu einer der zentralen Kompetenzen. Daher stellt sich der Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik der Hochschule OWL in Lemgo auf die neuen Anforderungen ein. Ab kommendem Wintersemester startet der Studiengang „Data Science“.

 

Fraunhofer Lemgo zeigt konvergentes Ethernet TSN mit OPC UA und PROFINET auf Embedded World 2018

Nürnberg/ Lemgo: Auf der internationalen Fachmesse Embedded World 2018 (https://www.embedded-world.de/) in Nürnberg hat Fraunhofer IOSB-INA erstmals ein konvergentes Echtzeit Ethernet-Netzwerk gezeigt. Konvergent bedeutet, dass verschiedene Protokolle in einem Netzwerk gleichzeitig verwendet werden und die für das jeweilige Protokoll notwendige QoS (Quality of Service - Qualität der Datenübertragung bzw. der Echtzeit) vom Netzwerk auch gleichzeitig zur Verfügung gestellt werden kann. Dies wird durch eine entsprechend konvergente Konfiguration von Ethernet TSN möglich. TSN steht für „Time Sensitive Networking“ und ist ein Baukasten von neuen der IEEE-Standards (Institute of Electrical and Electronics Engineers) die es ermöglichen Standard-Ethernet um Echtzeiteigenschaften zu erweitern. In der Demonstration werden sicherheitskritische Prozessdaten eines Lichtgitters mit dem Protokoll PROFINET übertragen. Über das gleiche Netz erfolgt mit OPC UA ein Echtzeit-Monitoring und Logging von Sensordaten zur Prozessüberwachung, welches nicht unterbrochen werden darf.