Image Alt

Mission

Wir verstehen uns als Innovationsplattform und „Transmitter“ zwischen einerseits unseren Forschungseinrichtungen, dem Fraunhofer IOSB-INA sowie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe und andererseits unseren externen Partnern. Dazu zählen vor allem Industriepartner, aber auch Wissenschaftler und Studierende, Start-Ups sowie Gesellschaft und Politik. Hierbei verfolgen wir einen partizipativen Forschungsansatz, in dem wir Akteure aus Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in unsere Technologieentwicklung integrieren.

Als Reallabor und zertifizierte Testumgebung für Industrie 4.0 bietet die SmartFactoryOWL zudem auf ca. 2000 qm Produktionsfläche die Möglichkeit für Unternehmen, an praxisorientierten Demonstratoren ihre Produkte und technologische Lösungen in ideale und reale Testbedingungen zu erproben und weiterzuentwickeln.

SmartFactoryOWL

Getragen von zwei starken Partnern

Im Oktober 2009 wurde das Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo als einer von vier Standorten des Fraunhofer Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (kurz: IOSB) mit dem Fokus auf industrielle Automatisierungstechnologien gegründet. Seit Anfang 2012 wird es inmitten von Ostwestfalen-Lippe zum deutschlandweit ersten Fraunhofer-Anwendungszentrum mit Unterstützung des Landes NRW ausgebaut. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten der Lemgoer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stehen kognitive Verfahren in der industriellen Automation auf der Grundlage vernetzter eingebetteter Systeme. Die erarbeiteten Lösungen sollen den Menschen bei der Arbeit mit den komplexer werdenden technischen Systemen unterstützen. Mit den dabei entstehenden Assistenzsystemen erhalten Maschinen und Anlagen die Fähigkeit sich selbst nach dem Plug-and-Play-Prinzip zu konfigurieren oder auf einen minimal möglichen Energieverbrauch selbstständig zu optimieren.

Die Technische Hochschule OWL mit Sitz in Lemgo ist eine forschende Hochschule in der Technologieregion Ostwestfalen-Lippe mit einem Schwerpunkt in den Ingenieurwissenschaften. Sie gehört seit mehreren Jahren zu den 10 forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Wesentlichen Anteil daran hat das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) des Fachbereichs Elektrotechnik und Technische Informatik als eine der führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der intelligenten Automation. Am inIT werden mit über 60 Mitarbeitern Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit den hohen Anforderungen der Automatisierungstechnik in Einklang gebracht. Durch die Kooperation mit den Forschungsschwerpunkten „ProErgo- Ergonomische Gestaltung von Produktionsmaschinen“ und „DiMan-Direkte digitale Fertigung im Kontext der Industrie 4.0“ aus dem Fachbereich Produktion und Wirtschaft ist es in der SmartFactoryOWL möglich, Forschungsfragen interdisziplinär aus Sicht der eingesetzten Technologien, der Arbeitsorganisation und des Personaleinsatzes zu bearbeiten.